Revierinformation Neusiedler See - Ungarn

Mit Verordnung vom 29. Juni 2001 (Sicherheitsdirektion Burgenland) ist seit Juli 2001 der Grenzübergang am Wasser nach Ungarn auch für Einzelschiffe möglich.

Gegenüber früher gibt es nach dem Grenzkontrollgesetz heute keine Anlege- oder Deklarierungsmodalitäten mehr. Lediglich ein Reisedokument (Reisepass oder Lichtbildausweis - alt oder neu, beide müssen gültig sein) sind unbedingt mitfzuführen. Dokumente à la Führerschein genügen keinesfalls!

Der Grenzübertritt kann in beide Richtungen rund um die Uhrerfolgen.

Selbstverständlich sollen auf allen Schiffen, die nach Ungarn reisen, die österreichische Nationale am Heck und die ungarische Gastlandflagge unter der Steuerbordsalinggesetzt sein. Reisepass nicht vergessen. Für die Ein- und Ausfuhr von Waren gelten die normalen Zollbestimmungen. Anlegen kann man am Schwimmsteg des FTVE.

Der Grenzübertritt auf dem Festland ist beim Grenzstein B 2nun ebenfalls rund um die Uhr möglich, jedoch nur per Fahrrad oder Pferdekutsche.

Genauere Auskünfte gibt auch gerne der Seedienst der Polizeiinspektion mit Außengrenze Mörbisch am See.

Hier finden Sie Links zum Wetter in Ungarn und zu einem Online-Wörterbuch ungarisch-deutsch.

Wer sich über das aktuelle Wetter im ungarischen Teil des Neusiedler Sees informieren möchte, findet auf unserer Wetterseite für Ungarn eine WebCam mit aktuellen Wind- und Temperaturwerten.

Bei Sprachschwierigkeiten hilft das ungarisch-deutsche Wörterbuch weiter.