1970er

Fertigstellung der Inneneinrichtung des Clubhauses. Zubau eines Schlafraumes für den Kantineur. Inkasso eines einmaligen Baukostenzuschusses in der Höhe von ATS 2.000 von den Mitgliedern. Sanierung und Erweiterung des Kreuzerhafens. Die von Ing. Werner Verhunc gespendete Takelleiter wird aufgestellt. Das Amt der Burgenländischen Landesregierung erteilt die naturschutzbehördliche Zustimmung.

Funkgeräte werden erstmals angekauft. Erweiterung und Ausbau der Sanitär- und Duschanlagen im Sanitärblock.

Die Slipanlagen für Schalenboote werden wesentlich vergrößert. Das Wettfahrtprogramm des Jahres wird in Heftform gedruckt. Die Korsar-Europameisterschaft wird vom BYC veranstaltet und Karl Molnar wird Vizeeuropameister.

Die zweite Kabanenreihe wird gebaut und die erste Clubordnung erlassen. Wegen der Einführung der Mehrwertsteuer wird die Gemeinnützigkeit des Vereins wird in den Statuten festgeschrieben.

Anschaffung eines weiteren Megaphons. Der Landessegelverband für das Burgenland (LSV-Bgld) wird am 9.11.1974 gegründet. Vom Pumpenschacht der Gemeinde auf der Liegewiese wird entlang der Grünfläche die Künette zur Slipanlage des BYC gebaggert und die Kanalleitung verlegt. Der Anschluss erfolgt über eine Tauchpumpe mit 5,5 kW.

Der BYC tauscht den Zugangssteg zum Yacht-Club mit der - als Naturschutzgebiet gewidmeten - "Insel" links vom Clubsteg nach dem Tor zum Club.