Am Treppchen

Es war wieder ein erfolgreiches Wochenende für die Segler des BYC

Während Theo Peter bei der Slalom Europameisterschaft der Surfer vor Neusiedl mangels Wind noch nicht aktiv werden konnte, feierten zwei andere BYC Athleten große Erfolge in ganz unterschiedlichen Bootsklassen.

Simon Koller gewinnt die Schwerpunktregatta der Optimistklasse

Vor Neusiedl konnten die Opti Cracks vergangenes Wochende 6 Wettfahrten segeln. Der heurige Vize-Jugendmeister Simon Koller bestätigte im 33 Boote starken Feld sein Form und konnte drei der fünf Wettfahrten für sich entscheiden. Simon gewann diese spannenden Regatta - die ersten drei waren nur durch drei Punkte getrennt - vor Louisa Saletu vom Union Yacht Club - Attersee und Moritz Schauer vom Tiroler Wassersportverein.

Mit Maximilian Seidl hatten wir noch einen zweiten Segler am Start. Der Sieger des heurigen Burgenland Jugend Cups startete erstmals bei einer Schwerpunktregatta und erreichte den guten 25. Platz.

49er Vizestaatsmeistertitel für Tom Zajac

Nachdem Thomas Zajac und Partnerin Anna Boustani erst am Freitag aus dem gemeinsamen Urlaub zurückgekehrt waren, entschieden sie sich spontan für eine Teilnahme bei den 49er-Staatsmeisterschaften am Wolfgangsee. Beide haben viel Erfahrung in dieser anspruchsvollen Bootsklasse. Doch die liegt zumindest bei Tom schon einige Jahre zurück. 2010-2012 segelte Tom gemeinsam mit Tommi Czajka im 49er Nationalteam. Anna Boustani war vor ihrer Babypause die Vorschoterin von Laura Schöffegger und hat genau vor einem Jahr mit Laura auf diesem Revier die 49FX Staatsmeisterschaft gewonnen. Der 49er ist bekanntlich eines der technisch anspruchsvollsten Bootsklassen und gemeinsames intensives Training für den Erfolg unerläßlich. Umso erstaunlicher der Erfolg von Zajac/Boustani, wenn auch die Abwesenheit der beiden Nationalteamboote die Aufgabe etwas leichter machte. Der Auftakt am Samstag verlief dann gar nicht nach Wunsch, konnten die beiden am ersten Rennen nicht teilnehmen. „Wir hatten das älteste Boot der ganzen Flotte und schon vor der ersten Wettfahrt einen Schaden“, so Zajac. In den beiden weiteren Läufen am Samstag landete das Duo bei Leichtwind und sehr drehenden Verhältnissen auf den Plätzen zwei und drei. Am Sonntag starteten Zajac/Boustani mit zwei Wettfahrtsiegen und einem zweiten Platz, bevor sie erneut von Material-Problemen gebremst wurden. „Wir sind immer besser reingekommen und bei viel Wind bis 17 Knoten sogar um den Gesamtsieg mitgefahren. Leider hatten wir in der vorletzten Wettfahrt wieder einen Schaden, im letzten Rennen sind wir gekentert. Der Vize-Staatsmeisterstitel ist dennoch ein schöner Erfolg,“ freut sich der Nacra-17-Steuermann über Silber bei seiner „Rückkehr“ in den 49er.

Fotos 49er Staatsmeisterschaft: © (c) Nikos Pantis