ÖJM 2022 - Ein Fest für die Jugend

Seit 1989 werden die Österreichischen Jugendmeisterschaften als gemeinsame Veranstaltung der Jugendklassen ausgerichtet. Die Idee dahinter ist, die Jugendlichen zumindest einmal in der Saison an einem Ort zusammenzuführen – nur so gelingt der Erfahrungsaustausch und die Möglichkeit neue Jugendbootsklassen kennenzulernen.

Heuer fand die wichtigste österreichische Nachwuchsveranstaltung bereits zum dritten Mal am Traunsee statt. Ursprünglich war eine Ausrichtung vom Yacht Club Podersdorf geplant – Mitte April musste jedoch die Absage erfolgen: Der instabile Wasserstand am Neusiedlersee machte eine Austragung im Burgenland unmöglich.
Nach dem Segel-Club Traunkirchen 1989, dem Union Yacht Club Traunsee 2018 war der Segelclub Ebensee nun der dritte am Traunsee ansässige Verein, der diesen Nachwuchsevent mit Unterstützung des Segelverbandes und des ASVÖ-Oberösterreich und PROFS ausrichtete.

140 Teilnehmer/innen in sechs Bootsklassen
Bei der diesjährigen Meisterschaft waren 140 Teilnehmer/innen dabei, die in den Klassen Optimist, ILCA 6 Mädchen und Burschen, Zoom8, 420er und 29er gegeneinander antraten. „Der Event hat über die letzten Jahre eine große Faszination entwickelt und einen großen Stellenwert erreicht.Er dient vor allem dem Austausch zwischen den Nachwuchs-Seglerinnen und Seglern, fördert das Miteinander und unterstützt durch die Breite des Angebots auch ein klassenübergreifendes Denken und Tun“, sagt Stefan Glanz vom Österreichischen Segel-Verband.

Großes BYC Team am Start
Die großartige Jugendarbeit unseres Clubs trägt Früchte. Insgesamt waren 10 Mitglieder der BYC Jugendgruppe am Start, die in 4 Klassen antraten. Drei davon sind Doppelmitglieder und starteten für einen anderen Yacht Club, sollen hier aber nicht unerwähnt bleiben. In den Zweimannklassen 420er und 29er waren wir leider nicht vertreten.

Mit Ausnahme von Kathi und Simon Koller, die schon länger segeln und zum engsten Favoritenkreis in ihren Klassen zählten, war es für alle BYC Starter das erste Antreten bei einer Jugendmeisterschaft. Entsprechend groß war die Aufregung und die Vorfreude. Bereits die genaue Vermessung der Boote und Segeln war Neuland. Schwerter und Ruderblätter waren nicht eingetragen, Segel nicht vermessen. Sein Zeug in Ordnung zu haben gehört zur Vorbereitung, aber auch das will gelernt sein. Am Dienstag war es dann so weit. Die ersten Wettfahrten standen am Programm. Nach langer Wartezeit – der Wind kam erst am Nachmittag – ging es zur ersten Wettfahrt. Auf einer Bahn die Optis und Zoom8 auf der zweiten Bahn die ILCAS und die Zweipersonenboote.

Sieg und Titel für Kathi Koller in der Zoom8

Als erste wurden die Zoom8 auf die Bahn geschickt. Kathi Koller, erst im Vorjahr vom Opti auf die Zoom8 umgestiegen, gewann die erste Wettfahrt mit einem überlegenen Start-Ziel Sieg und lies der Konkurrenz auch in den folgenden Wettfahrten keine Chance. Mit 6 ersten Plätzen und einen Vorsprung von 8 Punkten gewann Kathi in überlegener Manier den ersten Zoom8 Jugendmeisterschaftstitel in der BYC Geschichte.  

68 Optimisten an der Startlinie und unsere Truppe mittendrin
Nach den Zooms wurden die Optis in einer Gruppe auf die Bahn geschickt. An der kurzen Startlinie drängten sich die Boote um die beste Startposition. Für den Großteil unserer Opti-Segler war alles neu: Enge Startlinie, 20-30 Booten gleichzeitig an der Leebahnmarke, die wechselnden drehenden Winde auf einem Alpensee und bis zu 4 Stunden durchgehend am Wasser. Nur Opti Routinier Simon Koller  (Welt und Europameisterschaftsteilnehmer) war diese Umgebung gewohnt. Nach der Auftaktwettfahrt am Dienstag ging es dann Schlag auf Schlag, Mittwoch drei Wettfahrten, Donnerstag 2 und Freitag die beiden letzten Wettfahrten.

Simon Koller hatte leider nicht seine beste Woche erwischt, leistete sich leider einige Ausrutscher und blieb mit Platz 17 in der Gesamtwertung hinter seinen Erwartungen. Umso erfreulicher das Abschneiden unserer Nachwuchs Opti Truppe, die sich alle im zweiten Drittel des Teilnehmerfeldes platzieren konnten.

Je ein BYC Starter auf der ILCA Bahn
Auf der anderen Bahn wurden die Wettfahrten der ILCA Klassen und die Zweimannklassen durchgeführt. Bei den Burschen schlug sich Benn Beranek ausgezeichnet und beendete die Serie auf einem guten siebenten Platz unter 16 Teilnehmern. Bei den Damen waren leider nur 7 Seglerinnen am Start, darunter die erst 14-jährige Fini Bonomo, die bei ihrer ersten ILCA Jugendmeisterschaft sechste wurde und damit ihr Ziel nicht Letzte zu werden erreichte. In der Gesamtwertung der ILCA Klasse erreichte sie sogar Platz 17 unter 23 Teilnehmern und konnte damit sogar einige Burschen bezwingen.

Danke an Alle
Dank der Mithilfe der anderen Traunseer Clubs und des Segelverbandes wurden diese Jugendmeisterschaften zu einem großartigen Fest für unsere Jugend. Neue Freundschaften wurden begründet, alte gefestigt und der Spaß kam trotz des hochklassigen Sports nicht zu kurz. Die Freude am Segeln zu fördern und unsere Jugend nachhaltig an unseren schönen Sport zu binden, ist das wichtigste Ziel dieser Veranstaltung. Wir hoffen, dass die BYC Teilnehmer als Multiplikatoren diese Begeisterung auf die anderen BYC Jugendmitglieder übertragen und wir im nächsten Jahr eine noch schlagkräftigere und größere Truppe an den Attersee zur Jugendmeisterschaft 2023 bringen.  

 

Ergebnisse der BYC Jugend

ILCA 6 Women (7Teilnehmerinnen)
Isabel Pois (SCK)  - Platz 3
Josephina Bonomo – Platz 6

ILCA 6 Herren (16 Teilnehmer)
Benn Beranek - Platz 7

Zoom8 (13 TeilnehmerInnen)
Kathi Koller – Platz 1

Optimist (86 TeilnehmerInnen)
Simon Koller – Platz 17
Wendelin Meller – Platz 45
Alexander Jirschik – Platz 46
Maxi Seidl – Platz 50
Paul Michaelis (UYCT) – Platz 51
Katharina Pois (SCK) – Platz 52
 

Österreichische Jugendmeisterschaft: Information