14 BYC Boote bei der Roundabout im Einsatz

Heuer fand nach der Corona Pause 2020 wieder eine Roundabout statt. An dieser größten Breitensportregatta Österreichs nahmen 14 Boote des Burgenländischen Yacht-Clubs teil. Schnellstes Einrumpfboot war die Mörbischer E-Scow von Michael Loudon, der von BYC Präsident Dieter Conrad auf seinem Weg zum Sieg in der prestigeträchtigen Racerklasse tatkräftig unterstützt wurde. Michael Wagner, der zur Startlinie nach Mörbisch segelte, weil er sich dort bessere Startbedingungen erhoffte, verfehlte den Sieg in der Solistenwertung nur um 8 Minuten gegen einen in Neusiedl gestarteten Corsair Trimaran.

Wie eine Analyse der Trackingdaten ergab, waren die Starter in Rust diesmal gegen die Starter aus Neusiedl und Mörbisch etwas benachteiligt. Die Strecke ist zwar für jeden Startort gleich lang, allerdings drehte der Wind im Laufe des Tages um ca. 20 Grad nach Norden. Dadurch hatten die in Rust gestarteten als einzige am letzten Schlag von Mörbisch nach Rust eine Kreuz, während alle anderen das Gate in Rust nahezu direkt anfahren konnten.

In der Cruiser Klasse, in der ohne Zusatzsegel gesegelt wird, belegte unser ältester Starter Fritz Hauk auf seiner Shark den zweiten Platz. In der Wertung der langsameren Cruiserbooten gewann Roland Malicsak auf einer Avar Costa. Sein Mitsegler Herbert Miksch hatte erst am Vorabend ein ausgemustertes Vorsegel von Ernst Conrad's Sun2000 mit Schere, Tape und Nähmaschine an die Avar angepasst, da das Standardvorsegel alles andere als optimal passte. In dieser Unterwertung belegte Joachim Huber auf seiner betagten Sunbeam 22 Platz 3.

In der Klasse B der Racer wurde Johann Fazokas auf seiner Gib Sea nur von einer Sunbeam 22.1 aus Mörbisch geschlagen.

Den Bericht zur roundabout'21, alle Ergebnisse und das Tracking zum Analysieren deiner Fahrt um den See findest du auf der Eventseite