BYC schafft Championsleague Qualifikation

Champions League im Segeln, was ist das?
Ähnlich wie im Fußball treffen die besten Segelclubs der nationalen Ligen einmal im Jahr zusammen, um den europäischen Champion zu ermitteln. Die Vorjahressieger der Nationalen Ligen sind fix für das Finale qualifiziert. 15 weitere Finalteilnehmer werden bei der Qualifikationsserie ermittelt, die heuer vor Kiel stattfand. Platz 2 und Platz 3 in der nationalen Liga des Vorjahres bedeutet einen Startplatz in der Qualifikationsserie.
Durch den dritten Platz in der österreichischen Bundesliga war das Team des Burgenländischen Yacht-Clubs in Kiel startberechtigt. Wie in der Bundesliga werden mehrere Wettfahrten auf baugleichen, zu Verfügung gestellten Schiffen gesegelt, die nach einem ausgeklügelten Plan zwischen den Teams getauscht werden. 16 Flights mit je drei Wettfahrten wurden absolviert.

Fotos: © Copyright SAILING Champions League GmbH, Hamburg, Germany 2021

Es war ein wenig stressig
Die Vorbereitung auf dieses Event lief nicht ganz optimal: Auf Grund von sehr späten Informationen durch den veranstaltenden Kieler Yacht Club musste die Reise nach Kiel mit dem Auto an Stelle des Flugzeuges angetreten werden. Das Quartier wurde in Schilksee gebucht, weil man nicht wusste, dass direkt vor der Stadt Kiel gesegelt wird, und das Training mußte ausfallen, weil kein Trainingsslot mehr frei war. Noch dazu musste man auf einem nahezu unbekannten Boot antreten. Die J70 ist ein sportliches Kielboot für vier Personen, das in den meisten europäischen Ligen verwendet wird, aber am Neusiedlersee auf Grund des Tiefgangs von 1,45 Meter nicht gesegelt werden kann. Die Erfahrung unseres Teams in dieser Klasse ist sehr gering. 

Die Reise nach Kiel hat sich gelohnt
Das BYC Team konnte diesmal auf sehr erfahrene Teammitglieder zurückgreifen. Niko Kampelmühler, Clemens Kruse, Stefan Glanz und Valentin Ungar waren dabei. Alle waren schon mehrmals für den BYC auf der Sunbeam im Einsatz, aber auf der J70 relativ unerfahren. 27 Clubs aus 15 Nationen kämpften um die 15 Finalplätze. Unser Team konnte von Anfang an gut mithalten, wurde einmal durch einen Materialschaden (gebrochener Gennakerbaum) gebremst und erreichte schließlich mit den Plätzen 4,4,8,4,2,6,6,3,5,5,7,8,2,4,3,3 den 13. Gesamtrang und die Startberechtigung für das Finale in Porto Cervo.

Porto Cervo wir kommen
Gleich nach der Rückkehr nach Österreich wurden die Vorbereitungen für das Finale begonnen, welches am 7-10. Oktober vom feudalen Yacht Club Costa Smeralda ausgerichtet wird. Das BYC Team freut sich schon jetzt, auf einem der schönsten Segelreviere der Welt auf diesen tollen Booten gegen die besten Europas antreten zu dürfen.