Das war die Barcolana 2022

Zweiter Sonntag im Oktober, Triest, 1700 Boote an einer Startlinie, Sonnenschein, 15 bis 25 Knoten Bora. Das ist Barcolana, die größte Regatta dieser Erde, wie man sie liebt.

Gewertet wird nach Zieleinlauf, es gibt keine Vergütungen, das Feld wird nach Schiffslänge in Gruppen eingeteilt. Krethi gegen Plethi, Hinz gegen Kunz, Racer gegen Cruiser - egal, dabei sein ist fast alles.

Ein Grüppchen BYC-Segler mittendrin, oder besser: vorn dabei. Im Lead diesmal nicht der Präsident, sondern Skipper Kletzi, der wenige Tage zuvor zum dritten Mal in Folge Hochseestaatsmeister wurde- An den Segeln und Schoten Dieter und Ernst Conrad, Thomas Jirschik und Thomas Knoll.

Die Elan S5 Rotgipfler bewies wieder einmal ihre Starkwindqualitäten und ließ sind problemlos zum 65. Gesamtrang pilotieren. Das bedeutete Platz 2 in der Cruiserwertung der starken Gruppe II, in der sich 126 Boote tummelten.

Thomas Zajac steuerte den 85 Fuß Supermaxi Way Of Life als 4. Boot über die Ziellinie. Wie man am Foto sehen kann war das Boot ziemlich voll. Nicht einmal die Crewkleidung reichte für Alle. Leider waren nicht alle Mitsegler auf der Crewliste und deshalb wurde die Mannschaft nach der Wettfahrt disqualifiziert. Schade um das gute Ergebnis.