Drei Top-Ten Ergebnisse für den OeSV bei der Princess Sofia Trophy

Sehr starker Wind, nur ein Medal Race am letzten Regatta-Tag
Der Medal-Race-Tag bei der Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca war geprägt von starken Winden bis zu 25 Knoten und hohen Wellen. Einzig das 470er-Duo David Bargehr und Lukas Mähr bekamen die Chance sich im Medal-Race noch einmal zu beweisen. Die WM-Dritten aus 2017 fuhren im Finale einen zweiten Platz ein und schafften den Sprung auf Gesamtrang neun. Die Klasse der 49er konnte aufgrund der Bedingungen kein Medal-Race mehr bestreiten. Benjamin Bildstein und David Hussl bleiben somit im starken Feld mit 108 Booten auf dem bemerkenswerten vierten Platz. Auch Thomas Zajac und Barbara Matz blieb die Chance auf eine weitere Verbesserung verwehrt. Das Nacra-17 Duo reüssierte auf Rang acht.

Matthias Schmid zieht positive Bilanz
Mit drei Top-Ten-Ergebnissen kann Matthias Schmid auf eine positive Premiere als OeSV-Sportdirekor zurückblicken. „Das ganze Team hat sehr gut funktioniert. Alle Athleten und der Betreuerstab vermittelten eine äußerst positive Stimmung und auch die Ergebnisse sind großteils sehr zufriedenstellend. Wir haben es geschafft in drei der vier Klassen, die wir zu den olympischen Spielen nach Tokyo schicken wollen, das Meda-Race zu erreichen – und das bei absolut hochklassiger Konkurrenz, bei der niemand der Weltspitze fehlte,“ zieht der Neo-Sportdirektor einen positives Resume.

Medal Race abgesagt, Thomas Zajac & Barbara Matz hätten sich gerne noch verbessert
Thomas Zajac und Barbara Matz hatte einen schweren Start in die Regatta. Das Nacra 17-Duo konnte sich aber von Tag zu Tag verbessern und schließlich den achten Gesamtrang belegen. Am Final-Tag blieb ihnen aufgrund der gefährlichen Bedingungen die Chance auf eine weitere Verbesserung verwehrt. „Es hatte heute 25 Knoten und sehr hohe Wellen. Aus Sicherheitsgründen konnten wir leider nicht starten. Das ist natürlich schade, weil wir uns auf Starkwind und hohe Wellen gut vorbereitet hätten und wir Chancen gesehen haben uns im Gesamtklassement noch zu verbessern. Es war direkt vor uns relativ knapp. Wir wären gerne noch in die Top-6 gekommen,“ berichtete Steuermann Thomas Zajac. "Es war für uns eine sehr aufregende Woche, weil wir schlecht gestartet sind, uns aber zurückfighten konnten. Jetzt geht es zurück nach Österreich, bevor wir die Saison in Genua mit dem nächsten Weltcup-Event fortsetzen,“ so der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Rio.

 

Hier die Endergebnisse der Princess Sofia Trophy / Palma de Mallorca (ESP), 01. – 06. April 2019:
470er
1. Anton Dahlberg / Fredrik Bergström (SWE) 47 (3/5/(10)/2/5/8/3/3/BFD-38/6/2)
9. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 103 (2/21/3/3/8/9/18/UFD (38)/32/3/4)
42. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT) 111 (14/20/17/(24)/24/2/9/10/1/14)
63. Niclas Lehmann / Niklas Haberl (AUT) 224 (22/25/34/(35)/29/8/25/20/32/28)
Nacra 17
1. Jason Waterhouse / Lisa Darmanin (NZL) 69 (2/5/3/9/1/7/4/3/12/5/10/3/(25)/4/1)
8. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 118 (12/13/13/12/6/5/2/8/(21)/7/6/2/16/3/13)
54. Laura Farese / Matthäus Zöchling (AUT) 237 (19/25/29/21/16/24/21/16/14/21/UFD (30)/14/24/14/30-UFD)
49er
1. Dylan Fletcher / Stuart Bithell (GBR) 40 (3/3/1/6/2/5/(10)/4/1/1/(19)/4)
4. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 74 (UFD (37)/4/4/11/1/1/20/8/7/11/5/2)
95. Keanu Prettner / Marco Baumann (AUT) 281 (23/24/28/24/26/29/(39))26/7/37/30)
49erFX
1. Martine Soffiatti Grael / Kahena Kunze (BRA) 64 (7/5/1/1/9/6/1/2/3/(11)/9/3/1/5/17)
40. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 241 (21/19/12/24/(30)/14/21/21/27/7/15/14/4/24/10)
43. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 246 (14/11/16/17/13/(19)/13/19/9/DNC (42)/BFD 42/22/2/32/18)
47. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer (AUT) 285 (18/12/24/26/32/30/20/7/3/DNF (42)/17/23/16/30/28)

Fotorechte: © Tobias Stoerkle - Photography