Segelbundesliga

Mit dem Tourstopp am Achensee ging die Segelbundesliga in die zweite Halbzeit.

Nach dem Sieg vor Neusiedl reiste das Team des Burgenländischen...

Weiterlesen

Heimvorteil genützt

BYC Sportdirektor Clemens Kruse nutzte die von Niko und Tommi verpasste Olympiaqualifikation im 470er, um den erst 22 Jahre alten Starsteuermann Niko...

Weiterlesen

Gelungener Auftakt

Vor Velden fand der erste Tourstopp der österreichischen Bundesliga statt. Nach 5 Flights belegte das Team des Burgenländischen Yacht-Clubs Platz...

Weiterlesen

2. Bundesligastop in Velden

Vergangenes Wochenende ging die Bundesliga am Wörthersee in ihre zweite Runde. Vor dem Monte Carlo des Wörthersees, in Velden, wurden 11 Wettfahrten...

Weiterlesen

Die Österreichische Segelbundesliga

Das Format

  • Die Segelbundesliga ist ein Clubmeisterschaft
  • Es sind 18 Vereine startberechtigt
  • Die 14 bestplatzierten Yachtclubs Österreichs sind automatisch für das Folgejahr qualifiziert
  • Clubs, die noch nicht an der Bundesliga teilnehmen, können in einer Relegationsserie gemeinsam mit den letzten 4 Clubs um die verbleibenden 4 teilnehmerplätze segeln 
  • Jeder Club darf einen Kader von maximal 12 Aktiven nennen, davon sind 8 bis zum 04. März anzumelden, die restlichen vier können beliebig für die Events während der Saison nachgemeldet werden. Alle SeglerInnen müssen zwei Kriterien erfüllen: Mit dem Stichtag 15. Jänner des aktuellen Jahres müssen sie Mitglied des nennenden Vereins gewesen sein, dazu dürfen sie auch für keinen anderen Verein für die Liga in der Vor-Saison genannt worden sein.  .
  • Pro Club ist nur eine Mannschaft startberechtigt
  • Es wird auf baugleichen von der Liga zu Verfügung gestellten Booten gesegelt
  • Ein Flight besteht aus 3 Wettfahrten. Dadurch ist nach 3 Wettfahrten jedes Team eine Wetttfahrt gesegelt
  • Die Pairingliste (wer segelt in welchem Flight mit welchem Boot) wird vor der Saison für alle Wettfarten mit einem Computerprogramm erstellt.
  • Die einzelnen Wettfahrten dauern nur ca. 15 Minuten.
  • Es werden pro Saison 4 Tourstopps in unterschiedlichen österreichischen Regionen gesegelt
  • jeder Tourstopp beginnt nach einem kurzen Einsegeln aller Teilnehmer jeweils am Freitag Nachmittag.
  • An einem Wochenende werden bis zu 30 Wettfahrten gesegelt.
  • Es gibt keine Streicher
  • Die Wertung erfolgt durchgehend. Alle fertiggesegelten Flights gehen in die Wertung ein. Die Gesamtwertung der einzelnen Tourstopps ist daher unerheblich. 

News, Ergebnisse und Live-Tracking sind laufend auf www.segelbundesliga.at verfügbar.

Die Boote

Die Ära Sunbeam 22.1

Seit 2016 wird die Bundesliga auf der Sunbeam 22.1 gesegelt. Die Entwicklung der Segelbundesliga in Österreich, wie wir sie heute kennen, ist zu einem großen Teil dem Sponsoring der Schöchl Werft und ihren Zulieferpartnern zu verdanken.

Der kaufmännische Chef der Sunbeam Werft Gerhard Schöchl hat schnell das Potential der Bundesliga für die Promotion des neuen Volumenbootes bei den kleinen "Luxury Cruisern" der Schöchl Werft erkannt und war schnell mit den Verantwortlichen der Segelbundesliga einig. Eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft begann. Entwicklungschef Manfred Schöchl modifizierte 2016 die neu vorgestellte Sunbeam zur Sunbeam 22.1 Bundesliga. Das schon in der Serienversion sehr sportliche Boot wurde durch Weglassen von einigen Einbauteilen, Bugkorb, Backskisten und Seereling um einiges leichter gemacht, mit Ausreitgurten sowie leicht modifiziertem Segelplan versehen. Nahezu jedes Jahr gab es neue Boote und neue Segel. Dadurch waren alle in der Bundesliga verwendeten Boote gleich schnell und die Chancengleichheit sichergestellt.

Auf Grund eines Generationenwechsels und einer Neuaufstellung der Werft, die volle Konzentration und alle vorhandenen Ressourcen erfordert, wurde die Partnerschaft leider nicht verlängert. 2021 war das vorerst letzte Sunbeam Jahr in der Geschichte der Bundesliga.

 

J70

Derzeit sieht es danach aus, dass die Liga 2022 auf neuen Booten der Type J70 gesegelt wird. Die J70 ist eine internationale von World Sailing anerkannte Klasse, wurde von der amerikanischen Werft J-Boats entwickelt und seit 2012 sehr erfolgreich verkauft. Dieses sehr sportliche Boot wird auch in vielen ausländischen Bundesligen, aber auch bei der europäischen Championsleague gesegelt. 

Mit der J70 geht aber auch der traditionelle Tourstopp am größten Segelrevier Österreichs zu Ende. Mit einem Tiefgang von 1,45 Meter kann dieses tolle Boot am Neusiedlersee leider nicht gesegelt werden. 

Fotos:
J70: ©Mittelsmannwerft
S22: ©Segelbundesliga

 

    

Die Sailing Champions-League

... wurde 2013 erstmals ausgetragen und erstmalig segelten die besten Clubs Europas gegeneinander. Der klassische Wettkampf "Club gegen Club" trägst seitdem dazu bei, dass sich Segler im direkten Vergleich für Ihren Club im fairen Wettkampf messen und somit der gesamte Club in einen bis dahin im Segelsport nicht bekannten Bann gezogen wird.

Infos auf www.sailing-championsleague.com

Ergebnisse des BYC - Bundesligateams

2021

Sieg für den BYC

Zum zweiten Mal in der 7-jährigen Geschichte konnte das Team des Burgenländischen Yacht-Clubs den prestigeträchtigen Titel ins Burgenland holen. Es war spannend wie noch nie. Der Sieg konte erst im letzten Rennen fixiert werden. Nur ein Punkt weniger und der Titel wäre das erste Mal nach Tirol zum TWV-Achensee gegangen. 

Hier geht es zum ausführlichen Bericht über das denkwürdige Finalevent am Wolfgangsee

   

2020

In einer spannenden Saison eroberte der BYC wieder einen Platz am Stockerl und wird Dritter. Der Sieg geht an den Segelclub Mattsee vor dem Yachtclub Hard. Der dritte Platz bedeutet wieder die Teilnahmeberechtigung an der Championsleague Qualifikation, die 2021 vor Kiel stattfinden wird. Unser Team plant für 2021 ein Comeback in der Championsleague.

2019

Diesmal Platz Platz 4 für das BYC Team. Der neue Sieger kommt wieder einmal vom Bodensee. Allerdings trägt sich mit dem Yacht Club Hard ein neuer Name in die Siegerliste ein. Platz 2 geht nach Tirol zum SCTWV-Achensee. Den dritten Platz erobert ein junges Team rund um Altmeister Michael Luschan vom UYC-Wolfgangsee.

2018

Gewinner der Bundesliga wird der Union Yachtclub Wolfgangsee. Der BYC landet diesmal erstmalig nicht am Podium. Mit einem vierten Platz konnte allerdings wieder ein Spitzenplatz untzer den 18 besten Yachtclubs erreicht werden.. 

2017

Diesmal konnte das Team des Burgenländischen Yacht Club über die gsamte Saison hinweg überzeugen und alle Events am Treppchen beenden. Mit dem abschließendem Event-Gewinn konnte auch der Bundesliga-Sieg 2017 ersegelt werden.

2016 - 2. Saison

Mehr Events, Mehr Rennen - und- mehr Konkurrenz. Die Teams haben dazugelernt und das Feld deutlich stärker werden lassen. Mit Rang 3 konnte der BYC wieder am Stockerl stehen.

2015 - Ligastart

Mit Rang 2 nach 2 Events (Traunsee und Neusiedl) startete der Burgenlängdische Yacht Club sehr gut die Liga und sicherte sich sogleich die Teilnahme an der Sailing-Champions Leage in Porto Cervo.